Bookmooch — Die Buchtausch-Alternative zu Tauschticket

Nach­dem Tausch­ti­cket auch Tausch­ge­bühr ver­langt, wird es Zeit, sich nach Alter­na­ti­ven umzu­se­hen. Eine davon ist book­mooch. Die Spiel­re­geln sind so ziem­lich die­sel­ben: Man hat eine eige­ne Sei­te, kriegt Bonus­punk­te, unter­hält sich im Forum, kann aber auch Freun­de sam­meln, den eige­nen Bestand per RSS ver­brei­ten und eine Wunsch­lis­te erstel­len. Die Platt­form ist inter­na­tio­nal und je nach Tau­schen­dem kann inter­na­tio­nal getauscht weden. Gebüh­ren fal­len nicht an.

Weiterlesen

Wenn’s läuft, dann läuf’s

Einer der spä­tes­ten Tweets der Woche, den­ke ich mal. Aber die Rubrik soll mal nicht unnö­tig auss­fal­len für die­se Woche.

In NRW enden gera­de die Schul­fe­ri­en und das bedeu­tet, dass der All­tags­stress für Schü­ler wie­der beginnt. Mitt­ler­wei­le darf der Bil­dungs­nach­wuchs ja bis spät in den frü­hen Abend hin­ein an der Pen­ne abhän­gen, damit den Eltern mehr zur zur Orga­ni­sa­ti­on des Brot­er­werbs bleibt. Mit bes­se­rer Ver­mitt­lung von Bil­dung hat das schließ­lich nichts zu tun.

Man wird hin­ter­her mal sehen, was aus die­ser für die Schü­ler wenig sinn­stif­ten­den Über­ter­mi­nie­rung des All­tags wird. Unser­eins war damals heil­froh, dass man nur den hal­ben Tag in der Schul­ein­rich­tung zu sein hat­te.

Immer­hin erleich­tert die Freu­de über gute Schul­leis­tun­gen den stres­si­gen Schul­all­tag. Und will offen­bar gefei­ert wer­den.

matheliefgut

Weiterlesen

Ein Buch, das du von Freunden/Bekannten/… empfohlen bekommen hast

Noch so eine Über­schrift, zu dem einem alles und nichts ein­fällt. Emp­feh­lun­gen bekommt man vie­le, weni­gen geht man ernst­haft nach. Ein Fall fällt mir ein, bei dem das Nach­ge­hen mich wirk­lich gefreut hat: Zur Auf­klä­rung der Demo­kra­tie­theo­rie von Inge­borg Maus. Das Buch hält schlicht, was der Titel ver­spricht.

1. Das Buch, das du zur­zeit liest
2. Das Buch, das du als nächs­tes liest/lesen willst
3. Dein Lieb­lings­buch
4. Dein Hass­buch
5. Ein Buch, das du immer und immer wie­der lesen könn­test
6. Ein Buch, das du nur ein­mal lesen kannst (egal, ob du es hasst oder nicht)
7. Ein Buch, das dich an jeman­den erin­nert
8. Ein Buch, das dich an einen Ort erin­nert
9. Das ers­te Buch, das du je gele­sen hast
10. Ein Buch von dei­nem Lieblingsautoren/deiner Lieb­lings­au­to­rin
11. Ein Buch, das du mal geliebt hast, aber jetzt hasst
12. Ein Buch, das du von Freunden/Bekannten/… emp­foh­len bekom­men hast
13. Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst
14. Ein Buch aus dei­ner Kind­heit
15. Das 4. Buch in dei­nem Regal von links
16. Das 9. Buch in dei­nem Regal von rechts
17. Augen zu und irgend­ein Buch aus dem Regal neh­men
18. Das Buch mit dem schöns­ten Cover, das du besitzt
19. Ein Buch, das du schon immer lesen woll­test
20. Das bes­te Buch, das du wäh­rend der Schul­zeit als Lek­tü­re gele­sen hast
21. Das blö­des­te Buch, das du wäh­rend der Schul­zeit als Lek­tü­re gele­sen hast
22. Das Buch in dei­nem Regal, das die meis­ten Sei­ten hat
23. Das Buch in dei­nem Regal, das die wenigs­ten Sei­ten hat
24. Ein Buch, von dem nie­mand gedacht hät­te, dass du es liest/gelesen hast
25. Ein Buch, bei dem die Haupt­per­son dich ziem­lich gut beschreibt
26. Ein Buch, aus dem du dei­nen Kin­dern vor­le­sen wür­dest
27. Ein Buch, des­sen Haupt­per­son dein „Ide­al“ ist
28. Zum Glück wur­de die­ses Buch ver­filmt!
29. War­um zur Höl­le wur­de die­ses Buch ver­filmt?
30. War­um zur Höl­le wur­de die­ses Buch noch nicht ver­filmt?
31. Das Buch, das du am häu­figs­ten ver­schenkt hast

Weiterlesen

Guten Morgen

morgenkaffee

Klatsch­kri­tik befasst sich mit den Social-Media-Präsenzen der Klatsch­pres­se, die mit Social-Media aber offen­sicht­lich nichts anfan­gen kön­nen.

Durch sei­ne Arbeit beim Hoch­schul­frei­heits­ge­setzt und bei den Stu­di­en­ge­büh­ren hat er maß­geb­lich dazu bei­ge­tra­gen, dass die NRW-Unis auf ame­ri­ka­ni­sches Niveau run­ter­ge­schraubt wer­den, die FDP hat er bei der Land­tags­wahl inhalt­lich und pro­zen­tu­al gegen die Wand gefah­ren, dass sie sich jetzt bei unter 5% sieht, nun ver­zieht sich Andre­as Pink­wart an eine Pri­vat­uni. Um zu for­schen. Nee, is klar.

Ste­fan Hal­lasch­ka beerbt Gün­ther Jauch.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Ste­fan Wee­e­e­e­e­e­e­er? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Weiterlesen