Lesezeichen

  • SPRENGSATZ » Die ver­lo­re­ne Legis­la­tur­pe­ri­ode — Wie­der wird eine längst über­fäl­li­ge Reform von der schwarz-gelben Regie­rung auf die lan­ge Bank gescho­ben – die Reform der Mehr­wert­steu­er. Kaum eine Steu­er trägt so absur­de Züge wie die Mehr­wert­steu­er. Baby­nah­rung wird mit 19 Pro­zent besteu­ert, Hun­de­fut­ter mit sie­ben, genau­so wie Über­ra­schungs­ei­er und Schnitt­blu­men. Das Hotel­früh­stück ist mit 19, die Über­nach­tung nur noch mit sie­ben Pro­zent belas­tet, was, um die höhe­re Steu­er zu umge­hen, zur soge­nann­ten Über­nach­tungs­pau­scha­le geführt hat.
  • DWDL.de — Nig­ge­mei­ers Stern.de-Kritik und das wah­re Pro­blem — Wie tief muss man gesun­ken sein, wenn man die feh­len­de eige­ne Leis­tung mit einer lapi­da­ren Ant­wort a la “Die ande­ren mache­ne es auch nicht anders” recht­fer­tigt? Und wie blind ist eine gan­ze Bran­che, dass sie nicht erkennt was ihr hier vor Augen geführt wird.
  • Osama-bin-Laden-Tötung als Com­pu­ter­spiel? | Tele­po­lis — “Seal Team 6” ist der Name der Spe­zi­al­ein­heit, die Osa­ma bin Laden am 2. Mai in Abbot­ta­bad erschoss und sei­ne Lei­che im ara­bi­schen Meer ver­senk­te. Einen Tag dar­auf bean­trag­te die Walt Dis­ney Com­pa­ny Mar­ken­schutz für den Namen die­ser Trup­pe. Kon­kret will der Kon­zern ein Mono­pol auf Action­fi­gu­ren, Spie­le, Klei­dung, Sport­ar­ti­kel und Weih­nachts­pro­duk­te mit dem vor­her rela­tiv unbe­kann­ten Namen, der seit gut zwei Wochen in aller Mun­de ist.
  • Gesund­heits­mi­nis­ter Bahr im Gespräch: „Die Kran­ken­kas­sen sind aus­rei­chend finan­ziert“ — Wirt­schafts­po­li­tik — Wirt­schaft — FAZ.NET — Dass Kas­sen plei­te gehen, irri­tiert den neu­en Gesund­heits­mi­nis­ter Dani­el Bahr (FDP) nicht. Das gehö­re zum Wett­be­werb. Nicht akzep­tie­ren will er, dass Kas­sen Kun­den ableh­nen.
  • IPO von Soci­al Net­work Lin­kedIn: Bla­se oder Boom? (Maga­zin, NZZ Online) — Am heu­ti­gen Don­ners­tag debü­tiert das Soci­al Net­work Lin­kedIn an der New Yor­ker Bör­se. Gemes­sen am Emis­si­ons­vo­lu­men ist das IPO (Initi­al Public Offe­ring) nicht der Rede wert: 7,84 Mio. Akti­en (plus Mehr­zu­tei­lungs­op­ti­on von 1,18 Mio. Akti­en) der 94 Mio. Akti­en sol­len pla­ciert wer­den; die Emis­si­on erreicht damit ledig­lich 405,9 Mio. $. Und gemes­sen an Umsatz (243 Mio. $) und Gewinn (15 Mio. $) ist Lin­kedIn bes­ten­falls eine mit­tel­stän­di­sche Fir­ma. Und den­noch ist Lin­kedIn der­zeit das Lieb­lings­the­ma der Wall Street. Die­se Auf­merk­sam­keit rührt zum einen daher, dass es das ers­te IPO eines Soci­al Net­work ist und damit als Puls­mes­ser gilt für die innert der nächs­ten andert­halb Jah­re an der Bör­se erwar­te­ten Bran­chen­kol­le­gen Grou­pon, Face­book und Zyn­ga.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.