Die Top10-Tweets des März’

Es ist alles etwas durch­ein­an­der­ge­ra­ten in die­sem Monat, daher ver­spä­tet, aber immer­hin, die Top10-Tweets des März’:


https://twitter.com/schurrimurri/status/442685428781834240

Mehr auch in die­sem Monat bei Anne Schüss­ler.

Weiterlesen

Lesezeichen vom 25. April 2014

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

So, ab nun häu­fi­ger wie­der vorm Rech­ner, was so eine Mor­gen­ko­lum­ne nicht immer selb­stän­dig ein­fa­cher macht. So vie­le Blogs lie­fern nicht mehr qua­li­ta­tiv inter­es­san­ten Leser­dau­er­be­schuss, als dass man nur noch die Rosi­nen raus­pi­cken müss­te.

Drei Essays von John Jere­miah Sul­li­v­an aus dem Buch “Pul­phead”, was gera­de mei­ne Klo­lek­tü­re ist, sind gera­de bei Bayern2 hör­bar.

In Düs­sel­dorf gibt es in Flughafen-Nähe einen ille­ga­len Park­ser­vice.

In Thü­rin­gen hat man getes­tet, ob der neue, 900.000 € teue­re High-Tech-Wasserwerfer resis­tent gegen Eier und Ten­nis­bäl­le ist. .

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Bleibt der Som­mer? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Lesezeichen vom 16. April 2014

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Heu­te geht’s nach Lon­don, aber einen klei­nen Mor­gen­le­se­mo­ment gestat­te ich mir noch.

Oli­ver Kalk­o­fe wird nach diver­sen Inter­views nun auch von der Süd­deut­schen befragt. Er möch­te expe­ri­men­tel­ler wer­den, mehr Wort­witz und weni­ger auf­ge­setz­tes Gela­ber wür­de mir schon rei­chen.

Die EU will Made in-Bezeich­nun­gen ver­pflich­tend machen.

Der der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de von Pro NRW, Jörg Ucker­mann, wur­de wegen des Ver­dachts auf ban­den­mä­ßi­gen Betrugs fest­ge­nom­men und könn­te noch bis Ende August in Gewahr­sam blei­ben.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Ob ich wohl viel rus­si­sches Zeugs in Lon­don vor­fin­de? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Wenn ich in letz­ter Zeit online was gemacht habe, dann an mei­nem Heimat-Wiki. Da kommt man dann nicht ein­mal mehr zum Twit­tern. Und es ist nicht so, dass man das unge­mein ver­mis­sen wür­de. Auf was für Merk­wür­dig­kei­ten man da stößt, hät­te ich nie erwar­tet.

Da hat sich jemand die Mühe gemacht, Bob Ross’ Male­rei­en sta­tis­tisch aus­zu­wer­ten. Ein­mal hat er sogar einen Men­schen gemalt.

Tatis Oster-Lamm-Tarte kann ich aus eige­ner Erfah­rung emp­feh­len.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Was wäre das wohl für ein Gefühl, wenn man selbst mal sta­tis­tisch aus­ge­wer­tet wird? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen