The Orwells, 25-08-2014, Bitterzoet Amsterdam

Eer­der deze week waren wij in Ams­ter­dam bij het con­cert van The Orwells in de Bit­ter­zoet. De Bit­ter­zoet hoort blijk­bar naar het Par­a­di­sio, hoe dan ook, het con­cert werd ten­min­ste geschre­ven op hun de pos­ter. The Orwells is een wat kinder­lijke band, maar zorgt voor een goede stem­ming. Het con­cert wor­dt beein­digt toen de zan­ger tegen de deur van de garder­obe liep. Maar ‘t was ook goed zo.

Weiterlesen

Lesezeichen vom 25. August 2014

Lesezeichen von heute
Weiterlesen

Dank bleiben segen

Hal­lo, ich war beein­druckt, als ich sah Ihr Pro­fil auf (facebook.com) und ent­schei­den, mit Ihnen zu kom­mu­ni­zie­ren. Es ist mein Wunsch, Sie zu ken­nen, Ich mag Ehr­lich­keit, Ver­trau­en, Lie­be, Für­sor­ge, Wahr­heit & Respekt, reagie­ren sie bit­te, mich durch mei­ne pri­va­te E-Mail-Box, so kön­nen wir uns selbst bes­ser ken­nen zu ler­nen, dann wer­de ich mei­ne Bil­der zu euch sen­den. Dank blei­ben seg­nen. Fräu­lein Jen­ni­fer.

Lie­bes Fräu­lein Jen­ni­fer,

vie­len Dank für die Erwei­te­rung mei­ner Abschieds­wort­samm­lung. Den Rest habe ich lei­der nicht ver­stan­den.

Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Seit ges­tern bin ich in noch einem sozia­len Netz­werk unter­wegs: Twis­ter. Ein P2P-Twitter-Klon mit End-zu-End-Verschlüsselung. Hach. Wer will, fol­ge mir also: @2muchin4mation.

Bei heise.de stellt Flo­ri­an Röt­zer gera­de die Fra­ge, ob man Bil­der von der Ent­haup­tung des US-Journalisten James Wright Foley zei­gen darf. Das erin­nert mich dar­an, dass zumin­dest vor ein paar Jah­ren in der eng­li­schen Wiki­pe­dia gegen Ame­ri­ka gerich­te­te Ent­haup­tun­gen, von denen es damals schon eine Men­ge gab, ein­fach ver­linkt waren. Die­ser bar­ba­ri­sche Akt ist in der Betrach­tung zumin­dest zu tiefst ver­stö­ren, dass kann ich sagen.

Chris­to­pher Tho­mas Knight leb­te an die 30 Jah­re im Wald und wur­de gera­de wegen Ein­bruchs und Rau­bes ver­haf­tet.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Kann man statt Big Bro­ther nicht ein­fach ein paar Pro­mis in den Wald schi­cken, ganz ohne Kame­ras? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen

Was Blogs sollen

Han­nah Lüh­mann hat eine klei­ne Schimpf­ti­ra­de auf ein paar Blogs los­ge­las­sen. Mar­tin Gies­ler hat schon dar­auf geant­wor­tet, indem er ein paar Aspek­te des Tex­tes her­aus­ge­zo­gen hat und umschmeisst. Im Kern kri­ti­siert Lüh­mann an den Blogs, die ihrer Mei­nung nach Vice nach­ah­men:

Was fehlt, sind Bei­trä­ge mit Sub­stanz, wie sie „Vice“ doch noch hier und da unter all den Trash mischt. […] Alles wird ein­ge­mein­det in eine fröh­li­che Welt der läs­si­gen Red­un­danz, von Men­schen, die sich selbst dabei wohl ziem­lich läs­sig vor­kom­men.

Sub­stanz hät­te man die­sem Arti­kel jetzt auch mal gewünscht. Es ist nicht ver­bo­ten, ein Blog zu betrei­ben, in dem Trash neben erns­te­ren The­men auf­tritt. Es pas­siert, dass Blog­ar­ti­kel zu erns­ten The­men, ober­fläch­lich zu lesen sind. Es ist nicht ein­mal ver­bo­ten, Blogs zu schrei­ben, die schlecht sind. Blogs erfül­len nicht not­wen­di­ger Wei­se eine gesell­schaft­lich rele­van­te Funk­ti­on.

Lesen Sie ein­fach ande­re Blogs, Frau Lüh­mann, wenn die, die Sie lesen, Ihnen nicht gefal­len.

Weiterlesen
1 2 3 5