Guten Morgen

Heu­te mal die NZZ gele­sen: Auf der ers­ten Sei­te schrei­ben sie, dass Trump auf gar kei­nen Fall zum Welt­wirt­schafts­fo­rum, dass in der NZZ nur WEC heißt, fah­ren wird. Im Inter­view mit Joseph Sti­glitz erör­tert man aller­dings in der Über­schrift ange­kün­digt, was Trump dort ver­an­stal­ten wird. Und wäh­rend Sti­glitz meint, Trump hät­te nichts mit dem Wirt­schafts­auf­schwung zu tun, schreibt man in einem klei­nen Neben­ar­ti­kel, dass dem einer schweizer-amerikanischen Unter­su­chung zu Fol­ge, even­tu­ell wohl so sei. Ernst­haft erhellt fühlt man sich durch die Lek­tü­re nicht. Die schwei­zer Markt­for­schung möch­te übri­gens von Ver­brau­chern wis­sen, ob man Pro­duk­te wie Dusch­gel und Getränk in einem braucht. Wahr­schein­lich ist es in der Schweiz inzwi­schen zu teu­er, sowas ein­zeln zu kau­fen.

In Tsche­tsche­ni­en bringt eine Kom­mis­si­on geschie­de­ne Paa­re wie­der zusam­men — ganz frei­wil­lig geschä­he das, wie die Behör­den mei­nen.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Ist die­ser Mei­nungs­viel­falt­jour­na­lis­mus nicht eher Glas­ku­gel­jour­na­lis­mus? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen