Linktipp: sofaschmöker.de.
Guten Morgen

Morgenkaffee

Mich wundert, dass es da draußen Menschen gibt, die keine Probleme haben, sich ihre Ansichten über die Welt von Verschwörungstheoretikern wie Dirk Müller oder Ken Jebsen zusammenstellen zu lassen. Wenn man dann mal auf Details hinweist, die falsch sind, kriegt man nur zu hören, ja, das mag im Detail falsch sein, aber die Grundtendenz ist richtig und immer noch besser als Westpropaganda. Da wird die eine Verschwörungstheorie herangezogen, um die andere zu bestätigen.

Sebastian Heiser hat Raubkopierer bei der SPD verklagt und möchte Ihnen zeigen, was an einem solchen Rechtsweg Zähneknirschen hervorbringt.

Gleich gibt’s das Urteil zu Hoeneß, das so oder so für Aufschreie sorgen wird und, wie ich mal voraussage, für eine umgehende Anfechtung des Urteils. Dazu die Stellungnahme Merkels zur Krim-Krise.

Und während ich mir die Frage stelle: Worin besteht die Zufriedenheit, sich via Verschwörungstheoretikern die Welt noch chaotischer zu machen? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Jenny’s tmi answers

The forwarding

Next question: Like what?

Guten Morgen

Morgenkaffee Der russischstämmige Schriftsteller Andrej Kurkow regt sich im Guardian darüber auf, dass er sich als Faschist bezeichnen lassen muss, nur weil er für die Freiheit seines Landes eintritt:

[My gradfather] died fighting against fascism and now I hear the word fascist used about me because I am against the occupation of my country by Putin’s army, because I am against the state of total corruption created by Yanukovich and his clan, because I want the country where I live to be guided by the rule of law.

Fefe des Tages: Das russische Außenministerium trollt, dass die USA die aktuelle Regierung der Ukraine nicht unterstützen dürfte, weil ein amerikanisches Gesetz aus dem Jahr 1961 eine derartige Unterstützung einer durch Putsch entstandenen Regierung verbiete.

Konstantin Wecker fordert Freiheit für Uli Hoeneß, weil er ihn nicht für schuldfähig hält.

Die De:Bug verabschiedet sich.

Bei 11Freunde fragt man sich, wie es bei Bayern München ohne Uli Hoeneß weitergeht.

Und während ich mir die Frage stelle: Hat Uli Hoeneß das Herz von Bayern München nicht schon längst verkauft? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Kriegswunsch

Dieses emotional aufgebauschte Naivität als Politik verkaufen musste ja irgendwann einmal in so etwas enden:

Lesezeichen vom 11. März 2014
Lesezeichen von heute
Between two ferns with Zach Galifianakis: Barack Obama

Guten Morgen

Morgenkaffee

Der ehemalige ukrainische Ministerpräsident Janukowitsch möchte nach Kiew zurück und seine Amtsgeschäfte wieder aufnehmen.

Uli Hoeneß gibt an, 18,5 Mio. € Steuern nicht bezahlt zu haben, und das ist dann auch wohl nur die strafrelevante Zahl, wobei man dazu über 280 Mio. € zum Zocken haben muss. Und das war nur Hoeness’ drittes Standbein. Frank Lübberding möchte dazu Fragen stellen.

Erhard Eppler meint in der Süddeutschen, man solle sich nicht wundern, dass ein russischer Staatschef nicht tatenlos dabei zusieht, wie die Ukraine der Nato beitritt. Das Völkerrecht bedenkt auch er nicht.

Und während ich mir die Frage stelle: Warum das Völkerrecht für so viele Politiker eigentlich an- und ausknipsbar? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Graeme Simsion – Das Rosie-Projekt

buchleserDieser Schinken wird jetzt schon als Weltbestseller gehandelt, was nichts über die Qualität aussagt: Autistisch veranlagter Autismus-Wissenschaftler geht per ausgeklügeltem Fragebogen auf Brautschau und verliebt sich in die Falsche, der er bei ihrer Vatersuche behilflich ist. Die Irritationen, die er als autistisch Veranlagter in Situationen hervorruft, wenn er sich politisch korrekt verhalten möchte, sind der Witz an dieser Geschichte – leider der einzige.

Wer sich die Geschichte doch vornehmen möchte, dem sei das von Robert Stadlober vorgelesene Hörbuch ans Herz gelegt.

Kawehi: Heart-shaped box (Nirvana cover)

April 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Mrz    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
Seite 3 von 43412345...102030...Letzte »