TweepML — Massenverfolgung auf Twitter einfach gemacht

Früher war es ein­fach­er einzuse­hen, ob jemand, dem man fol­gt, zurück fol­gt. Das hat es Massen­ver­fol­gern allerd­ings auch ein­fach gemacht, die Nichtzurück­ver­fol­ger zu ent­fol­gen, damit das eigene Kon­ti­gent so verbleibt, dass man weit­er­ver­fol­gen kann. Das Weit­er­ver­fol­gen wird näm­lich durch Twit­ter prozen­tu­al begren­zt. Man kann ab 2000 Ver­fol­gten nur noch etwa 10% mehr fol­gen, als einem selb­st fol­gen. Man muss qua­si haushal­ten mit seinen Ver­fol­gun­gen.

An dieser Stelle kom­men auch für Massen­ver­fol­ger die Lis­ten der Twit­ter­er in inter­es­san­ter Weise ins Spiel. Denn die Lis­ten sind meist Sortierun­gen von aktiv­en Twit­ter­ern. Wer lis­tet schon Leute, die ewig nichts mehr von sich gegeben haben.

Mit TweepML kommt nun ein Dienst ins Spiel, der dafür sorgt, dass man allen Gelis­teten ein­er Liste direkt fol­gt anstatt, dass man lediglich der Liste fol­gt, was die Gelis­teten gar nicht mit­bekom­men. Damit ist bei Massen­ver­fol­gern die Hoff­nung ver­bun­den, dass die nun Gefol­gten zurück­ver­fol­gen.

Dieser Dienst ist also für alle inter­es­sant, die sich selb­st in ein­er Region oder in einem The­menkreis bekan­nter machen wollen oder eben nur schnell an viele neue Fol­low­er kom­men möcht­en. Es ist nur zu beacht­en, dass man täglich nicht mehr als 1000 Twit­ter­ern neu fol­gen kann, und dass man, wenn man es übertreibt, schnell als Spam­mer von Twit­ter ges­per­rt wer­den kann.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.