Was ich noch sagen wollte… zum Ende von MTV

MTV stellt seinen freien Emp­fang in Deutsch­land ein und kann ab 2011 nur noch gegen Bezahlung emp­fan­gen wer­den. Dabei hat MTV schon vor Jahren seinen ern­sthaftes Pro­gramm eingestellt, müllte seine noch verbliebe­nen Zuschauer mit nervigem Versendungsquark aus den USA zu, bot nur noch ein Pro­gramm, dass kom­merziel­lisier­bar sein sollte.

Nein, dieses MTV, das Sting noch als Wun­schfernse­hen in die Welt sang, brauchte schon seit langem nie­mand mehr. Dieses MTV wurde dem Markt geopfert, gän­zlich gerupft, lächer­lichst aufgepimpt, bek­lin­gel­tont und soll nun im zukun­ft­slosen Bezahlfernse­hen aus­gekotzt wer­den. Als ob dieser Sender noch Zuschauer hätte, die für sein Pro­gramm zahlen wür­den. MTV ver­schwindet hin­ter einem Bezahlvorhang und wird sein Gesicht weit­er ver­lieren. Kein Trend nimmt derzeit seinen Anfang in dieser Hin­ter­hof­secke.

Dabei stand MTV dere­inst für Offen­heit, sendete in Zeit­en eis­ern­er Vorhänge gren­zen­los­es Musik­fernse­hen. Es vere­inte in Pro­gram­men wie Most Want­ed Zuschauer aus ganz Europa im gemein­samen Musikgeschmack. MTV war Musik, war Kul­turkonzen­tra­tionspunkt, war Tre­ff­punkt, war fes­ter Ter­min.

Aber dieser Geist des Musik­fernse­hens ist schon seit mehr als 10 Jahren tot. Ob MTV bald seinen Sende­be­trieb ein­stellt oder Geld für Müll haben will — das ist völ­lig egal.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.