Guten Morgen

Morgenkaffee

Die Buch­bran­che glaubt in Deutsch­land an einen Durch­bruch des E-Books in die­sem Jahr, auch wenn die Deut­schen bis­lang lie­ber zum Gedruck­ten grei­fen.

Mer­kel stam­melt sich gera­de einen zusam­men, wie sicher die AKWs in Deutsch­land doch sei­en. So sicher eben, wie AKWs auf seis­misch akti­vem Gebiet sein kön­nen.

Auch Micha­el Spreng kann dem der­zei­ti­gen Poli­tik­ge­ba­ren der CDU nichts abge­win­nen:

Dies alles sind innen­po­li­ti­sche Panik­re­ak­tio­nen aus Angst vor der Angst der Wäh­ler. Über­zeu­gend ist dies nicht. Glaub­wür­dig schon gar nicht. Glaub­wür­dig könn­te die ener­gie­po­li­ti­sche Kehrt­wen­de nur wer­den, wenn

1. die älte­ren Atom­mei­ler nicht nur vor­über­ge­hend, also für die Zeit des drei­mo­na­ti­gen Mora­to­ri­ums, son­dern für immer still­ge­legt wer­den,

2. die Still­le­gung von einem mas­si­ven Pro­gramm zum Aus­bau erneu­er­ba­rer Ener­gie beglei­tet wird, und wenn

3. auch die Rest­lauf­zeit der neue­ren Kern­kraft­wer­ke wie­der ver­kürzt wird.

Und wäh­rend ich mir die Fra­ge stel­le: Wie weit wird die CDU ihre bis­he­ri­ge macht­po­li­tisch aus­ge­rich­te­te Ener­gie­po­li­tik wohl zusam­men­klöp­peln müs­sen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.