Christoph Kappes’ Abgang bei Carta.info

Tja, vielle­icht liegt es an mir, aber irgend­wie hört sich ein fre­undlich­er Abgang doch anders an, als wenn bei Carta.info jemand die Brock­en hin­wirft. Dieses Mal hat Christoph Kappes sel­biges getan. Das ist nach Matthias Schwenk der zweite Mither­aus­ge­ber von ehe­mals vier, den Carta.info in den let­zten zwei Monat­en ver­liert.

Kappes begrün­det seinen Abgang u.a damit, dass er

keine Rolle als „Her­aus­ge­ber“ bei ein­er pub­lizis­tis­chen Aktiv­ität, die an andere höch­ste Ansprüche stellt, selb­st aber keine per­son­elle oder zumin­d­est irgend­wie geart­ete struk­turelle Tren­nung von inhaltlich­er Ebene und der Finanzierung der beteiligten Per­so­n­en vorn­immt

haben möchte.

Was immer das genau heißen mag. Carta.info ist wohl nicht das sich entwick­el­nde, für beteiligte Per­so­n­en finanziell rentable Pro­jekt, als das es anfangs aus­gerufen wurde. Was Kappes da schreibt, klingt auch nicht vol­lkom­men anders als die Kri­tik von Markus Beckedahl an Car­ta-info-Her­aus­ge­ber Robin Mey­er-Lucht, dass sich bei diesem Inhalte und E-Plus-Lob­by­is­ten-Tätigkeit nicht genau zu tren­nen scheinen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.