Not my Bundesregierung

Bun­deskan­z­lerin Angela Merkel lässt sich auf bundesregierung.de wie fol­gt zitieren:

Meine Damen und Her­ren, unseren amerikanis­chen Fre­un­den ist heute Nacht mit der Tötung von Osama bin Laden ein wichtiger Schlag gegen den inter­na­tionalen Ter­ror­is­mus gelun­gen. Ich habe dem amerikanis­chen Präsi­den­ten Barack Oba­ma meinen und unseren Respekt für diesen Erfolg und für diese gelun­gene Kom­man­doak­tion mit­geteilt.

Für mich ist erst ein­mal das wichtige Zeichen, dass es gelun­gen ist, den Tod dieses Mannes her­beizuführen.

Ich bin heute erst ein­mal hier, um zu sagen: Ich freue mich darüber, dass es gelun­gen ist, bin Laden zu töten.

Ich möchte hier­mit mit­teilen, dass ich das vorsät­zliche Töten eines Men­schen grund­sät­zlich ver­achte. Offen­sichtlich bin ich in dieser Sache ander­er Mei­n­ung als die Bun­desregierung der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land.

Du magst vielleicht auch

7 Kommentare

  1. Diese Ein­stel­lung ist lobenswert, in diesem Zusam­men­hang nur etwas naiv. Ich bin von Herzen gegen die Todesstrafe und ich würde gern alle Kriege dieser Welt ver­hin­dern, wenn ich es kön­nte. Aber Osama bin Laden befand sich laut eigen­er Aus­sage mit der west­lichen Welt im Krieg. Und wenn man so ziel­gerichtet die Leitung eines Ter­ror­net­zw­erkes (wobei wir hier kaum beurteilen kön­nen, ob und inwiefern er diese Rolle noch aus­füllte) töten kann statt viel­er Sol­dat­en auf dem Schlacht­feld, so ist das lei­der notwendig.

    Was wäre denn Deine Alter­na­tive gewe­sen? Nur lebend fan­gen? Inter­na­tionaler Gerichthof? Oder stört Dich, dass hier offen­sichtlich gezielt getötet wurde und nicht verse­hentlich?

    1. Es geht hier nicht um die Abwä­gung von Alter­na­tiv­en. Es geht darum, dass Frau Merkel hier an eine gezielte Tötung eines Men­schen denkt, und dreimal betont, dass sie sich darüber freue. Demge­genüber sollte man dur­chaus mal sagen, dass das gegen die Men­schen­würde ver­stößt. Ich wüsste nicht, was daran naiv sein sollte.

      1. Nochmal: dieser Kon­flikt wurde von bei­den Seit­en zum Krieg aus­gerufen. Nun ist der (anscheinende) Ober­be­fehlshaber der einen Seite getötet wor­den. Das ist kein Atten­tat für einen 007 mit der Lizenz zum Töten, das ist der Tot eines (sehr hohen) Kom­bat­an­ten im Krieg. Das muss man nicht gut find­en, aber lei­der ist eine wesentlich­es Merk­mal eines Krieges das Töten von Men­schen.

        Und die Bun­desregierung freut sich darüber, weil die aus ihrer Sicht bessere Seite eine Teilsieg errun­gen hat. Und ja, in einem solchen Kon­flikt mit ein­er Moral zu kom­men, wie sie inner­halb eines Rechtsstaates dur­chaus richtig ist, halte ich für naiv.

        In dem Zusam­men­hang: Wie beurteilst Du denn die Enthal­tung der Bun­desre­pub­lik zu den mil­itärischen Inter­ven­tio­nen in Libyen? Da geht es zwar nur um namen­lose Opfer, aber dass es Opfer geben würde, war klar. Und glaub­st Du, dass die Bun­deswehrein­sätze in Afghanistan nur mit Erste-Hil­fe-Päckchen betrieben wer­den?

        Oder stört es Dich ein­fach nur, dass sie sich expliz­it darüber freuen?, dass ein Men­sch getötet wurde?

        1. 1. Klar finde ich es grund­sät­zlich schlimm, dass Men­schen in Kriegen ster­ben. Natür­lich muste bin Laden davon aus­ge­hen, dass er getötet wer­den kön­nte. Aber das ist hier nicht mein The­ma.
          2. Dein­er Inter­pre­ta­tion der Sicht der Bun­desregierung würde ich so nicht zus­tim­men, ohne diese selb­st inter­pretieren zu wollen.
          3. Die Enthal­tung der Bun­desre­pub­lik im Libyen-Kon­flikt finde ich unschlüs­sig, wenn gle­ichzeit­ig gesagt wer­den soll, dass man diesem dem Inhalte nach zus­timmt.
          4. Ich glaube nicht, dass die Bun­deswehrein­sätze in Afghanistan nur mit Erste-Hil­fe-Päckchen betrieben wird. Schon klar, dass dein The­ma ger­ade lediglich ist, dass man naiv ist, wenn man sich empört darüber zeigt, dass in Kriegen Men­schen ster­ben. Aber darum geht es mir ja auch über­haupt nicht.
          5. Zur Abschlussfrage: Siehe oben.

          1. Die Punk­te 1 bis 3 sind mir erst mal egal, das sind wir ein­fach ver­schieden­er Mei­n­ung.
            Punkt 4 heisst für mich, dass Du für einen sofor­ti­gen Abzug der Bun­deswehr aus Afghanistan bist?

            Ich hab Deine Empörung über die Freude der Kan­z­lerin schon ver­standen. Es klingt immer komisch, wenn sich ein Men­sch über den Tod eines anderen Men­schen freut. Nur ich geste­he Merkel zu, dass sie sich nicht über den Tod von bin Laden freut son­dern darüber, dass damit in diesem Ter­ror­is­muskrieg eine sym­bol­is­che Fig­ur erledigt wurde. Dass sie da nicht wie eine Pas­torstochter im Angesicht des fün­ften Gebotes son­dern wie eine Regierungschefin reagiert, halte ich in dem Augen­blick für ehrlich.

            Span­nend in dem Zusam­men­hang ist die Tat­sache, dass Merkel kri­tisiert wird, Oba­ma für den Befehl aber dur­chaus gelobt wird.

            Und zu Deinem let­zten Satz zu 4.
            Es muss Dir darum gehen, Dich zu empören, dass Men­schen in Kriegen ster­ben, bis hin zum let­zten Tal­iban Atten­täter, weil Du mir son­st erk­lären musst, warum Sol­dat­en auf Sol­dat­en schießen dür­fen und wir den Sieg der Alli­ierten 1945 jedes Jahr feiern, obwohl damals tausende Men­schen auf bei­den Seit­en gestor­ben sind?

          2. Es muss Dir darum gehen, Dich zu empören, dass Men­schen in Kriegen ster­ben

            Muss es mir nicht. Wie du dazu kommst, mir so viele Mei­n­un­gen zu unter­stellen, ist mir nicht klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.