Lesezeichen

  • Lars von Tri­er im Inter­view: “In jedem von uns steckt ein klein­er Nazi” — Kul­tur | STERN.DE
  • Das.Geht.Nicht. | law blog — Es bedarf kein­er großen Phan­tasie, dass die weitaus meis­ten Tat­en in den über­haupt von der Sta­tis­tik erfassten Kat­e­gorien das virtuelle Äquiv­a­lent von Delik­ten sind, wie sie auch im wirk­lichen Leben alltäglich sind. Oder will ern­sthaft jemand behaupten, mit Hil­fe eines Com­put­ers bei ebay abzock­en ist per se schlim­mer als bei Karstadt mopsen? Auch im Netz haben wir es also vor­wiegend mit ein­fach­er bis mit­tlerer Krim­i­nal­ität zu tun. Von daher wun­dert es schon, wenn der Bun­desin­nen­min­is­ter auch die Vorstel­lung der Krim­i­nal­sta­tis­tik 2011 dazu nutzt, die Wer­be­trom­mel für die Vor­rats­daten­spe­icherung zu rühren: “Die nahezu unge­brem­sten Möglichkeit­en, die das Inter­net eröffnet, schaf­fen spiegel­bildlich auch mehr Anreize und Möglichkeit­en zu ihrer miss­bräuch­lichen Nutzung. Es muss alles getan wer­den, um daraus resul­tierende Schut­zlück­en – wie zum Beispiel die derzeit fehlende Min­dest­spe­icher­frist von Kom­mu­nika­tionsverbindungs­dat­en – so schnell wie möglich zu schließen.” <br />
    <br />
    Das. Geht. Nicht.
  • futurezone.at | Polizei dreht deutschen Piraten­partei-Serv­er ab — Auf der östere­ichis­chen Mail­ingliste der Piraten­partei schreibt ein Aktivist dazu: “Die Serv­er ein­er Partei, die sich vor allem im Inter­net engagiert, wenige Tage vor ein­er Wahl ein­fach abzu­drehen und wahrschein­lich die Dat­en ihrer Mit­glieder zu kopieren, ist jeden­falls ein Quan­ten­sprung für die poli­tis­che Repres­sion in Europa.”
Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Rolf Schä­like war 5 Tage im Bau und berichtet über merk­würdi­ge Gepflo­gen­heit­en in der JVA.

Die Polizei rech­net mit einem Protest-Tsuna­mi, sollte Merkel heute von einem raschen Atom­kraft-Ausstieg wieder aussteigen.

Da hat ange­blich jemand seinem 81jährigen Vater gesagt, Twit­ter sei Google. Nun finde man dessen Suchean­fra­gen in ein­er Time­line.

Friedrich Küp­pers­buschs Wort der Woche ist Sexskan­dal:

[audio:http://httpmedia.radiobremen.de/mediabase/048435/048435_166980.mp3]

Und während ich mir die Frage stelle: Wie soll ich mir denn einen Protest-Tsuna­mi vorstellen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen