Lesezeichen

  • SPRENGSATZ » Die ver­lorene Leg­is­laturpe­ri­ode — Wieder wird eine längst über­fäl­lige Reform von der schwarz-gel­ben Regierung auf die lange Bank geschoben – die Reform der Mehrw­ert­s­teuer. Kaum eine Steuer trägt so absurde Züge wie die Mehrw­ert­s­teuer. Baby­nahrung wird mit 19 Prozent besteuert, Hun­de­fut­ter mit sieben, genau­so wie Über­raschung­seier und Schnit­tblu­men. Das Hotel­früh­stück ist mit 19, die Über­nach­tung nur noch mit sieben Prozent belastet, was, um die höhere Steuer zu umge­hen, zur soge­nan­nten Über­nach­tungspauschale geführt hat.
  • DWDL.de — Nigge­meiers Stern.de-Kritik und das wahre Prob­lem — Wie tief muss man gesunken sein, wenn man die fehlende eigene Leis­tung mit ein­er lap­i­daren Antwort a la “Die anderen mach­ene es auch nicht anders” recht­fer­tigt? Und wie blind ist eine ganze Branche, dass sie nicht erken­nt was ihr hier vor Augen geführt wird.
  • Osama-bin-Laden-Tötung als Com­put­er­spiel? | Tele­po­lis — “Seal Team 6” ist der Name der Spezialein­heit, die Osama bin Laden am 2. Mai in Abbot­tabad erschoss und seine Leiche im ara­bis­chen Meer versenk­te. Einen Tag darauf beantragte die Walt Dis­ney Com­pa­ny Marken­schutz für den Namen dieser Truppe. Konkret will der Konz­ern ein Monopol auf Action­fig­uren, Spiele, Klei­dung, Sportar­tikel und Wei­h­nacht­spro­duk­te mit dem vorher rel­a­tiv unbekan­nten Namen, der seit gut zwei Wochen in aller Munde ist.
  • Gesund­heitsmin­is­ter Bahr im Gespräch: „Die Krankenkassen sind aus­re­ichend finanziert“ — Wirtschaft­spoli­tik — Wirtschaft — FAZ.NET — Dass Kassen pleite gehen, irri­tiert den neuen Gesund­heitsmin­is­ter Daniel Bahr (FDP) nicht. Das gehöre zum Wet­tbe­werb. Nicht akzep­tieren will er, dass Kassen Kun­den ablehnen.
  • IPO von Social Net­work LinkedIn: Blase oder Boom? (Mag­a­zin, NZZ Online) — Am heuti­gen Don­ner­stag debütiert das Social Net­work LinkedIn an der New York­er Börse. Gemessen am Emis­sionsvol­u­men ist das IPO (Ini­tial Pub­lic Offer­ing) nicht der Rede wert: 7,84 Mio. Aktien (plus Mehrzuteilung­sop­tion von 1,18 Mio. Aktien) der 94 Mio. Aktien sollen plac­i­ert wer­den; die Emis­sion erre­icht damit lediglich 405,9 Mio. $. Und gemessen an Umsatz (243 Mio. $) und Gewinn (15 Mio. $) ist LinkedIn besten­falls eine mit­tel­ständis­che Fir­ma. Und den­noch ist LinkedIn derzeit das Lieblings­the­ma der Wall Street. Diese Aufmerk­samkeit rührt zum einen daher, dass es das erste IPO eines Social Net­work ist und damit als Pulsmess­er gilt für die innert der näch­sten anderthalb Jahre an der Börse erwarteten Branchenkol­le­gen Groupon, Face­book und Zyn­ga.
Weiterlesen

Guten Morgen

Morgenkaffee

Rome wollte sich abholen lassen. Und hat dazu erst mal die 110 gewählt.

Der Telegraaf in den Nieder­lan­den hat die Dekol­leté-Frage gestellt. Die befragten Frauen hal­ten Blicke eher für ok und Dekol­letés an und für sich bis 65 für ok.

Ste­fan Nigge­meier hat den Online-Auftritt des Sterns mal auseinan­der genom­men und wenig Jour­nal­is­mus gefun­den. Das hätte man so auch nicht erwarten sollen, meint man beim Stern.

Kino.to wurde in Öster­re­ich ges­per­rt. Die Sperre umging man kurz­er Hand durch eine neue Inter­ne­tadresse.

Und während ich mir die Frage stelle: Ist der Stern nicht eh nur eine Illus­tri­erte? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Weiterlesen