Grolloma

Ken­nen Sie noch diese uralte Allianz-Ver­sicherung-Wer­bung mit dem Jun­gen, der dem Nach­baropa Kirschk­erne in den Nack­en schnippt? Aus heutiger Sicht ein mehr als merk­würdi­ger Werbespot: Der kleine Junge schnippt dem Opa halt aus dem Kirschbaum beim Kirschk­er­nessen Kirschk­erne in den Nack­en. Was für ein soziopathis­ches Kind. Der Opa dro­ht dem Kind, wird aber dann vom Kinds­vater mit einem Eimer Kirschen entschädigt. Der Spot endet damit, dass das Kind aber­mals dem Opa einen Kirschk­ern in den Nack­en schnippt, dieser greift sich getrof­fen an den Hals, schaut böse, aber dann scheißfre­undlich in den Nach­bar­garten. Die Moral von der Geschicht’ soll wohl die Läuterung des Gries­grams sein. Ich kön­nte mir aber auch vorstellen, dass der beschossene Opa einen Klein­gartenkrieg vom Stapel gelassen hat.

Naja, jeden­falls set­zten wir uns let­ztens in der Fußgänger­zone in die Straßen­bahn und saßen dort in drit­ter Rei­he. Vor uns eine Afrikaner­in, die nach Hause tele­foniert hat. Davor zwei rüstige Rent­ner­in­nen auf Kaf­feekränzchen­tour. Hin­ter uns eine Türkin die mit ihrem Vater auf türkisch Fam­i­lien­prob­leme löste.
Und die Oma ganz vorne links fühlte sich nun von der tele­fonieren­den Afrikaner­in in ihrer Deutschheit ange­fein­det. Das merk­te man dadurch, dass sie sich immer ziel­gerichtet zu ihrer Hin­ter­bank umdrehte mit der Ver­renkung des Kirschk­ern getrof­fe­nen Opas und ein­er Grol­lo­maop­tik. Ein­mal, zweimal. Ohne Wirkung. Auch ein unter­stützen­des Nörgel­stöh­nen hin­ter­ließ keine Wirkung. Die Afrikaner­in tele­fonierte munter weit­er. Vielle­icht kann man Grollgestiken nicht so ein­fach über­set­zen. Entwed­er hat sie Oma ignori­ert oder gar nicht wahrgenom­men.
Ver­wun­der­lich, dass alte Leute immer noch ern­sthaft glauben, mit Grollgestiken in der Öffentlichkeit andere Men­schen deck­eln zu kön­nen. Aber unsere Grol­lo­ma gab sich nicht ein­fach geschla­gen und grollte ver­bal an ihre Mitrent­ner­in gerichtet weit­er:

Also sowas. Sowas hätte es ja früher nicht gegeben. Das greift jet­zt immer mehr um sich. Über­all dieses Aus­ländisch.

Aber das ist mir natür­lich auch schon aufge­fall­en, dass dieses Aus­ländisch immer mehr um sich greift. Dicht gefol­gt von diesem anderen, das immer weit­er um sich greift, dieses Rent­ner.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.