Duve, Karen — Lexikon der berühmten Tiere

Das Sofa ist wohl nicht das einzige Plätzchen in den eige­nen vier Wän­den, an dem man gerne zur Lek­türe greift. Auch das stille Örtchen wird gerne für einen Blick in Gedruck­tes genutzt. Das hat in unseren Wän­den dazu geführt, dass Gäste unseres Lokuss­es sich­er sein kön­nen, Lesenswertes zu ent­deck­en.

Ein Klas­sik­er unter den Klolek­türen ist das Lexikon der berühmten Tiere. Von Alf und Don­ald Duck bis Pu der Bär und Ledas Schwan von Karen Duve und Thies Volk­er. In diesem Stan­dard­w­erk [ hier eine Besprechung von Flo­ri­an Felix Weyh ], bei uns in der Aus­gabe von 1999 aus­gelegt, wird von altertüm­lichen Gestal­ten wie den Eulen von Athen, Fabel­we­sen, Wer­be­fig­uren wie dem Erdal­frosch, Comic­fig­uren wie Fix und Foxi bis hin zu realen Tieren wie For­tunée, dem Mops der Kaiserin Josephine, so ziem­lich alles abge­grast, was man bis dato selb­st ger­ade noch in Erin­nerung hat.

Es ist also durch seine Lustigkeit, durch die Erin­nerungsmöglichkeit und die inter­es­san­ten, neuen Geschicht­en der Ide­ale Begleit­er auf unserem Don­ner­balken und erhält fol­glich von fünf möglichen Klorollen:

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.