Lesezeichen vom 18.10.2016

  • Ran­ga Yogeshwar zu “Ter­ror” “Der Arti­kel 1 des Grund­ge­set­zes „Die Wür­de des Men­schen ist unan­tast­bar. Sie zu ach­ten und zu schüt­zen ist Ver­pflich­tung aller staat­li­chen Gewal­ten“ beinhal­tet die Abkehr von einer Zah­len­lo­gik und stellt die Ein­zig­ar­tig­keit jedes ein­zel­nen Men­schen in den Vor­der­grund. […] Die­ser fun­da­men­ta­le Grund­satz der Men­schen­wür­de stellt unse­re All­tags­welt mit­un­ter auf den Kopf, doch dahin­ter ver­birgt sich die gan­ze Kraft der Ein­zig­ar­tig­keit des Ein­zel­nen. Die­se rote Linie wur­de mit Bedacht und Weit­sicht in unser Grund­ge­setz auf­ge­nom­men und das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat in Sachen Flug­zeug­ab­schuss klar und ein­deu­tig votiert. […] Wer die­sen Grund­satz fal­len lässt, der lan­det im Denk­ge­bäu­de der Ter­ro­ris­ten.”
  • Tho­mas Fischer: “Die ARD, das Recht und die Kunst: “Ter­ror” – Fer­di­nand von Schi­rach auf allen Kanä­len!” “Der Film stellt – im Ver­hält­nis 1 : 1 nach der Vor­la­ge des Thea­ter­stücks – ein schwie­ri­ges Rechts­pro­blem dar. Er behaup­tet – wie der Autor Schi­rach –, das gel­ten­de Recht unse­res Staats habe für die­ses Pro­blem kei­ne Lösung. Das aber ist [..] grund­falsch. Im Sin­ne von: abwe­gig, fern­lie­gend, irre­füh­rend. Das Gegen­teil näm­lich ist rich­tig. ”
  • Deut­sche Bahn: Das Geheim­nis der fal­schen Wagen­rei­hung Was so alles schief läuft auf Deutsch­lands Schie­nen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.