Lesezeichen vom 16.02.2018

  • Yildirim in den tages­the­men: “Lasst uns die Ver­gan­gen­heit vergessen” “tages­the­men: Ein Jahr ohne Anklageschrift, es ist noch nicht bekan­nt, worum es wirk­lich geht.<br><br>
    Yildirim: Wollen Sie mich damit fra­gen, warum ich den Gericht­en keine Anweisung gegeben habe?<br><br>
    tages­the­men: Nein, ich frage nur, ob das für Sie Ihrer Mei­n­ung nach ein Rechtsstaat ist?<br><br>
    Yildirim: Kann Frau Merkel in Deutsch­land einem Gericht sagen: “Stellen Sie diesen Verdächti­gen vor Gericht, das Gericht soll ihn freilassen!”?<br><br>
    tages­the­men: In Deutsch­land würde Deniz Yücel nicht im Gefäng­nis sitzen.<br><br>
    Yildirim: Das kann ich nicht wis­sen. Dieses Urteil kön­nen mein­er Mei­n­ung nach auch Sie nicht fällen. Die Anklagepunk­te gegen ihn wis­sen wed­er Sie noch ich. Wenn Sie deshalb sich in die Posi­tion eines Richters oder Staat­san­walts ver­set­zen, dann ver­stoßen Sie gegen die Prinzip­i­en eines Rechtsstaats.”
  • Umstrittenes Schreiben: Aus­lands-Polen kri­tisieren Aufruf
  • Gesine Cukrows­ki: “Von Gle­ich­berech­ti­gung weit ent­fer­nt” “Man bekommt als Frau gle­ich den Stem­pel der Zicke. Wenn ein Mann sich am Set aufregt, dann ist der mutig und toll und wenn eine Frau sich aufregt, ist sie kom­pliziert und anstren­gend. Das begeg­net mir, seit ich in diesem Beruf arbeite und das hat sich bis heute nicht geän­dert.”

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.